2011 – Curt Goetz: Ingeborg

Curt Goetz: IngeborgPressestimmen:

„… Die Komödie wird gespielt, wie immer, mit Fantasie und Spielfreude. Die Rasenfläche vor dem Schloss ist mit wenigen Requisiten von Mimi-Sybilla Kitzig, Ute Fuchs, Fanny und Dirk Pette liebevoll zur Bühne hergerichtet und Elisabeth Stiegeler hat wieder prächtige Kostüme entworfen. Und so können sie also loslegen. Simone Laurentino dos Santos schenkt als Ingeborg ihr gewinnendes strahlendes Lächeln nicht nur ihrem Mann und ihrem Liebhaber, sondern auch dem ganzen Publikum. Konrad Adams bringt den korrekten, aber vielleicht etwas spröden Naturwissenschaftler Ottokar treffend und sympathisch auf die grüne Spielwiese. Andreas Werth ist da in der Rolle eine sympathische, gut aussehende Alternative, während Hans Draing als distinguierter Diener Konjunktiv seinem Namen alle Ehre zu machen geruhen würde. Über allem aber schwebt die unverwechselbare Ute Fuchs, die als Tante Ottilie Lebens- und Spruchweisheiten geradezu genüsslich zelebriert. Unbestrittener Star des Abends ist aber Hadrian, der Laubfrosch. Eine dazu erfundene Figur, die Regieanweisungen spricht und hinreißend pantomimisch die Handlung kommentiert. Wirklich ein Glücksfall. Wenn es jetzt Ute Fuchs noch gelingt, für die nächsten Tage den Wetterfrosch so attraktiv für die Inszenierung einzusetzen, wie ihr das mit Hadrian gelungen ist, dann dürfte das Glück auf der Reichenau weiterhin nahezu grenzenlos sein.“
Südkurier Konstanz vom 15. Juli 2011