Ein Lied macht noch keine Zarah

Es war so wunderbar, mein Leben

Ein Lied macht noch keine Zarah

 

Zarah-Leander-Abend mit Ute Fuchs, Rudolf Hartmann und Volker Zöbelin

Ute Fuchs kann und will die Magie der persönlichen Ausstrahlung Zarah Leanders nicht kopieren. Sie versucht stattdessen, Zarahs märchenhafte Karriere in bewegter Zeit mit eigenen Mitteln lebendig werden zu lassen und die Stationen ihres ereignisreichen Lebens durch packende Lieder, die seinerzeit von Zarah Leander gesungen wurden, und mit erklärenden Texten so spannend und authentisch wie möglich zu gestalten.

 

Der Berliner Lokalanzeiger schrieb 1937 über Zarah Leander:

Sie ist so berauschend wie schwerer dunkler Wein.
Sie kann so wuchtig klingen wie der Ton einer Orgel.
So durchsichtig scheinen wie Glas.
In dieser Stimme ist alles:
Der Jubel, das Glück,
des Lebens trunkene Melodie
und sein wilder Schmerz.