Und das alles in sechs Tagen

Eine heitere Schöpfungsgeschichte

Und das alles in 6 TagenEs wird in zungenbrecherischen Chansons und Texten mit Temperament, Witz und Feuer unterhaltsames, intelligentes Kabarett der 30iger Jahre geboten.

Klassisch schlicht ist das Bühnenbild von Ute Fuchs und Volker Zöbelin. Im Mittelpunkt steht die wandlungsfähige Stimme der Kabarettistin, die in spielerischen Rollenwechseln und verschiedenen Dialekten von der Circe, der Berliner Schnauze über Gedanken zum Feigenblatt und zur Haute Couture bis hin zu Nietzsche höchst amüsante Texte ausgegraben hat. Mit den „älteren Jahrgängen“ weckt Ute Fuchs die Erinnerung an die berühmte Diseuse Trude Hesterberg.

Ganz im Stil von Rudolf Nelson, dem berühmten Pianisten der 30iger Jahre, begleitet sie Volker Zöbelin mit musikalischem Witz und kabarettistischem Gespür am Klavier.

Höhepunkt des Abends ist die satirische Version von Maurice Ravels „Bolero“, mit welcher die sinnierende, feine Gesellschaft in einem fiktiv-köstlichen Gespräch unter die Lupe genommen wird.